Nemaides spricht über sein neues Programm, ob witzig sein einfacher ist als kompetent und was wir so zu erwarten haben.

Davenport: Hallo Nemaides, schön, dass du dir Zeit nimmst. Jetzt ist bald dein Auftritt hier in München. Als ich den Titel gelesen habe, war ich erstaunt und habe mich gefragt: »Wechselt Nemaides jetzt ins ernste Fach..?« Ist dem so?

Nemaides: Guten Abend Davenport, du bist nicht der erste der mich das fragt und du wirst wahrscheinlich auch nicht der letzte sein. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich den ein oder anderen Witz nie lassen kann - aber im Grunde genommen - ja. Denn war der Fokus bei meinen bisherigen Auftritten bislang rein auf Comedy, so steht bei den Lecture Performances durchaus ein ernsterer bzw. aufklärerischer Charakter im Vordergrund. Aber ich kann dir versichern, dass es mir ein besonderes Anliegen sein wird, die Performances locker und mit Witz zu vermitteln, sodass sich das Publikum diese gerne anschauen. Eventuell nimmt der eine oder die andere, neben einem kurzweiligen Abend, noch etwas mit. Das würde mich zumindest sehr freuen!

Davenport: Das Thema klingt doch eher sperrig. Kannst du den Inhalt für die Freunde der leichten Unterhaltung kurz umreißen?

Nemaides: Klar gerne: das Thema ist ganz grob zusammengefasst, wann sagt das Gesetz eine Handlung im Zusammenhang mit BDSM ist verboten, obwohl es alle Beteiligten wollen. Visualisiert wird das Thema durch reale Beispiel-/ Kriminalfälle sowie durch Kommentare von Teilnehmer-innen aus der BDSM- und Fetisch-Szene. Diese Kommentare stammen aus einer Studie, die 2016 veröffentlicht wurde. Wer weiß, vielleicht stammt eines der Kommentare ja von einem-r Zuschauer-in der oder die damals an der Befragung teilgenommen hat.

Davenport: Ja, stimmt, ich erinnere mich an diese Umfrage. Das ist ja für eigentlich alle BDSMler ein sehr relevantes Thema - man kann ja im Zweifel in Teufels Küche kommen - oder sehe ich das falsch?

Nemaides: Die Frage der Gesetzeskonformität der BDSM Handlungen, die jeder einzelne von uns auslebt, betrifft grundsätzlich jeden BDSMler, richtig. Es ist zumindest ein Thema das für mich einfach dazugehört; vergleichsweise wie die Auseinandersetzung mit den jeweiligen Risiken einer Praktik, um diese sicher auszuleben. Ob und wann wir in „Teufels Küche“ kommen ist super spannend, aber um dir das befriedigend beantworten zu können... solltest du zu den Performances kommen.

Davenport: Das werde ich sicherlich. Konnte der hippelige, melonenmatschende Nemaides die bisherigen Aufführungen einigermaßen verkraften? Ich hoffe sehr, dass du nicht eine gespaltene Persönlichkeit davongetragen hast..

Nemaides: Haha Oh ja! Wobei ich manchmal durchaus noch das Bedürfnis verspüre, während der Performance aufzuspringen, Obst zu zermatschen und zu singen. Zumindest das mit dem Singen passiert auch das ein oder andere mal. Eine weitergehende gespaltene Persönlichkeit habe ich nicht davongetragen - aber ich sage dir: witzig sein, ist sehr viel einfacher, als kompetent.

Davenport: Gut zu wissen, dass Nemaides sich nicht vor sich selbst verstecken muss.. Ein Ausblick in die Zukunft: Gibt die Szene - jetzt wo es allgemein akzeptierter wird, auch kinky/BDSMigen Sex zu haben - noch genug Themen für ein neues Comedy-Programm her?

Nemaides: DEFINITIV!! Um die Wahrheit zu sagen, stehen einige Anekdoten bereits für ein kommendes 4. Programm, aber wie heißt es doch immer so schön: „Eins nach dem anderen!“

Davenport: Schön zu hören, dass du der Comedy treu bleibst - gibt es bei deinem aktuellen Programm eigentlich ein Handout oder sollten wir mitschreiben?

Andres aka Nemaides: Ein Handout gibt es leider nicht. Mitschreiben müsst ihr trotzdem nicht, denn es soll ja nicht in Arbeit ausarten, lasst euch einfach berieseln... nehmt das für euch interessante mit und wenn ihr im Nachgang noch Fragen habt, kommt gerne mit mir ins Gespräch!

Davenport: Nemaides, wir danken dir für dieses Gespräch und sind sehr gespannt auf deine Performance Samstag und Sonntag und ausführliche Gesprächsrunde am Sonntag.

Karten für die beiden Vorstellungen von Nemaides gibt es noch diesen Montag am Poly-Treff von JungeSMünchen, in der Veranstaltungsgaststätte Stragula und im Demask in München. Hier zum VVK-Preis von EUR 30 - Außerdem gibt es Abendkasse, eine Vorstellung kostet EUR 16,-

Infos zum Programm und den Künstler findet man auf unserer Page http://jungesmuenchen.org/nemaides und auf seiner Seite http://www.nemaides.de